Die Rache des Katers

Ich bevorzuge für Hunde und auch Katzen die sogenannte “Kuhfütterung”. Das heißt nichts Anderes, als dass ständig Futter zur Verfügung steht und nicht abgewogen oder eingeteilt wird. Das betrifft das Trockenfutter, das bei uns als Basis dient. Besonders leckere Sachen, z.B. Hähnchenhälse, Tomaten, Fische und Ähnliches füttere ich allerdings entweder aus der Hand oder es wird natürlich gerecht auf alle Näpfe verteilt. Sollten einmal alle Näpfe leer sein und ich habe es nicht bemerkt, kommt derjenige, der Hunger hat, einfach zu mir und gibt mir Bescheid (Manchmal drehen die Hunde die leeren Näpfe auch einfach demonstrativ um oder bringen mir den leeren Wassereimer). Dann werden alle Näpfe wieder gefüllt.

Gilla und Anton beim gemütlichen Schlemmen

Gilla und Anton beim gemütlichen Schlemmen

Die Hundenäpfe stehen bei uns in der Küche unterm Fenster, das eigentlich immer weit offen steht, wenn ich zu Hause bin.

Irgendwann fiel mir beim Auffüllen der Näpfe auf, dass Grieptos Napf immer voll blieb, aus Gillas und Antons Napf aber offensichtlich gefressen wurde. Allerdings machte ich mir wenig Gedanken darüber. Einige Tage später fiel mir auf, dass alle Hunde scheinbar nur noch aus Gillas Napf fraßen. Natürlich hatte Gilla an ihrem Napf den Vortritt, aber sowohl Griepto, als auch Anton warteten, hungrig wie die Wölfe, bis Gilla satt war und sie sich über den verbliebenen Inhalt ihres Napfes hermachen konnten. Seltsam – seltsam……

Zwei Tage darauf ging bei uns ein ziemlicher Wolkenbruch herunter, der mit so starken Windböen einherging, dass ich das Küchenfenster schließen musste, damit nicht die halbe Küche unter Wasser stand. Als ich nach dem Regen in die Küche kam, um es wieder zu öffnen, roch es dort penetrant nach Katerpipi. :(

Ich suchte also nach der Quelle und was fand ich? Der Geruch kam  –  aus den Hundenäpfen!!!

Ich konnte es kaum glauben! Aber dummerweise hatte ich in den vergangenen Tagen mit starkem Schnupfen zu kämpfen gehabt, so dass ich das mit meinem eingeschränkten Geruchssinn bei dem ständig geöffneten Fenster überhaupt nicht wahrgenommen hatte. Ganz eindeutig hatte unser Kater Richard sich zuerst an Grieptos und anschließend an Antons Napf vergangen!

Mniamhh - mniamhh - Hundefutter

Mniamhh – mniamhh – Hundefutter

 

Ich überlegte, wieso Richard das wohl gemacht haben könnte. Denn unsere Katzen Richard und Kitty bedienten sich zuweilen selbst ganz gern aus den Hundenäpfen. Auf den ersten Blick machte das also eigentlich wenig Sinn.

 

 

Erst nach einer ganzen Weile fiel mir ein, dass Griepto den Richard bereits seit etlichen Tagen ständig und sehr gemein ärgerte und vor 2 Tagen hatte Anton diese Gemeinheiten übernommen. Das waren genau die Zeitpunkte, seit denen die entsprechenden Näpfe nicht mehr benutzt wurden.

Also nahm ich Gillas Napf, füllte ihn schön und sobald Gilla satt war, stellte ich ihn hoch. Griepto und Anton machten lange Gesichter und schoben Hunger…

Es dauerte einige Tage bis die frechen Buben dann wohl oder übel und mit sichtlichem Missfallen den Inhalt ihrer eigenen Näpfe fraßen. Strafe muss sein!

Nach dieser Geschichte war den Beiden für lange Zeit die Lust daran vergangen, unseren Richard zu ärgern.

Wer zuletzt lacht....

Wer zuletzt lacht….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>